Mit Fake New World soll mit Jugendlichen und Erwachsenen nach Möglichkeiten gesucht werden mit Hetze und Hass im Internet umzugehen. Hierbei geht es nicht nur um Verdrehung und Verfälschungen von Fakten sondern auch um populistische und rechtextremistische Hetze, Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit, Hetze gegen Minderheiten und antidemokratische Statements. Jugendliche sollen ermächtigt werden sich im Netz zu bewegen und dabei auch Fakten überprüfen können.

Zudem werden in den Nachbereitungsworkshops sowie den Nachgesprächen wichtige Informationsquellen erklärt, demokratisches Handeln wird vorgestellt und gemeinsam und interaktiv wird nach Lösungen gesucht.

Dazu wird eine mobile Theaterproduktion für Schüler*innen eingeladen, die in einem interaktiven Diskurs die´Zuschauer mit den Themen Populismus, Fake News und Hate Speech im Netz konfrontiert und ihnen dazu eine Stellungnahme abverlangt. Im Anschluss daran werden die Themen aus dem Theaterstück nachgearbeitet. Hierzu stehen Teamer*innen vom Demokratiezentrum zu Nachbereitungsworkshops zur Verfügung, die klassenweise stattfinden werden.

 

Das Angebot umfasst vier Theatervorstellungen, die für Schulklassen und Jugendgruppen ab der 8. Klasse buchbar sind und im Saal der Gmünder VHS gezeigt werden.

Für Lehrer*-innen wird die Vorstellung am 11.06.21 als Lehrersichtveranstaltung mit anschl. Nachgespräch mit der Regisseurin und dem Schauspielensemble angeboten.

Die Abendveranstaltung findet als Werkstattgespräch mit Experten statt, die sich mit dem Publikum gemeinsam in eine Diskussion begeben.

 

Ein Projekt der Jugendkunstschule Schwäbisch Gmünd

 

Kontakt