Osman Citir an der Kocherburgschule

Die Schülerschaft der Kocherburgschule ist sehr vielfältig. An der Schule werden Jugendliche aus vielen Nationen unterrichtet. Als Förderverein und Schule ist es uns wichtig, alle Schülerinnen und Schüler mit den unterschiedlichsten kulturellen Hintergründen aktiv in die Schule und das Schulleben einzubinden und einen gemeinsamen Weg zu finden, sie zu erreichen und zu motivieren, ihr Leben aktiv zu gestalten, das Miteinander zu stärken und Perspektiven zu eröffnen. Dabei leisten Projekte wie „voll motiviert“ – Zukunft mit Perspektive einen effektiven Beitrag. Die insgesamt ca. 230 Schüler und Schülerinnen der Sekundarstufe der Kocherburgschule (gesamt 370) an dem von Osman Citir deutschlandweit einzigartigem, speziell auf Jugendliche zugeschnittenen Motivationsprogramm nebst anschließenden Workshops teilnehmen und motiviert werden, ihren Lebensweg aktiv in der Gesellschaft und dem Miteinander zu gestalten.

Ziel hierbei ist es, über das Bewusstmachen der Eigenverantwortung bei den Jugendlichen die Entwicklung gesellschaftlicher Verantwortung zu fördern, Wertschätzung von kultureller Vielfalt zu ermöglichen, sie zu motivieren, ihr Leben aktiv zu gestalten und das Miteinander zu stärken.

Der erste Teil des Projekts besteht aus einem 90-minütigen Bühnenprogramm, welches den Jugendlichen die Bedeutung von Demokratie für das Zusammenleben vermitteln und außerdem aufzeigen soll, wie sich jede/jeder einzelne in der Demokratie einbringen kann. Im Fokus seiner Arbeit steht die Frage: Was mache ich aus meinem Leben und wie stelle ich das am besten an? Wie gehe ich mit kulturellen Unterschieden, Diskriminierung, Rassismus aber auch Gewalt und Schicksalsschlägen um; welche Möglichkeiten hat der Einzelne das eigene Leben zu gestalten, zu verbessern und gleichzeitig das eigene Umfeld (Familie, Freundeskreis u.a.) zu stärken?

In den anschließenden Workshops sollen die Schülerinnen und Schüler dann die Gelegenheit nutzen, im Bühnenprogramm Gehörtes aufzugreifen, Fragen zu stellen, zu diskutieren und sich dadurch vertieft mit den Problemfeldern auseinanderzusetzen.

 

 

Kontakt