Vorwärts in die Vergangenheit – Christlicher Fundamentalismus und die religiöse Rechte in den USA und Deutschland: Podiumsdiskussion mit Annika Brockschmidt

 

In den USA gewinnt die religiöse Rechte, die gegen Pluralität und Gleichberechtigung und für die Wiederherstellung eines weißen Patriarchats kämpft, an Einfluss. Auch in Deutschland ist zu beobachten, dass solche Argumentationen und Strategien von religiösen und politischen Gruppierungen aufgegriffen werden. Auf einer  Podiumsdiskussion am Donnerstag, 30.11., 19 Uhr in der Gmünder VHS diskutieren die Journalistin Annika Brockschmidt mit der Erziehungswissenschaftlerin Dr. Margarete Menz und dem Theologieprofessor Dr. Andreas Benk über antifeministische Politiken und über Strategien gegen das Wiedererstarken patriarchaler und rassistischer Verhältnisse. Die Veranstaltung wird gefördert von Partnerschaft für Demokratie.

Anmeldung:

Eintritt frei, Anmeldung erwünscht unter www.gmuender-vhs.de oder 07171/925150.

 

 

Kontakt